Bürgermeister Andreas Schulz
gemeinsam mehr erreichen
 
 
 

Als Bürgermeister möchte ich mich dafür einsetzen, dass ....

Ebsdorfergrund eine gesellschaftlich, soziale, ökonomisch wie ökologisch nachhaltige Gemeinde ist und bleibt.

Ebenso wichtig wie das WAS ist mir das WIE meines Wirkens. Dabei kommt es mir auf das Einbinden von möglichst allen gesellschaftlich relevanten Gruppen in der Gemeinde an. Partei-, fraktions- und ortsteilübergreifend möchte ich unter dem Motto „Gemeinsam mehr erreichen“ zusammenarbeiten. In der Vielfalt unserer Dörfer die Einheit der Großgemeinde zu stärken, ist mein Wunsch. Ich möchte das Miteinander betonen, Meinungs- und Willenbildungsprozesse moderieren und vorangehen.

 

Zukunftsprogramm 2016 - 2021

 Ich will den Bau der Ortsumgehung Heskem realisieren:

die Einwohner von Heskem und Leidenhofen vom Verkehr entlasten.

dem Leerstand von Häusern in den Altortslage von Heskem und Leidenhofen vorbeugen.

die Wertsteigerung der Häuser in Heskem und Leidenhofen.

die Fahrzeit von Dreihausen, Roßberg und Wermertshausen auf die Landesstraße 3048 verkürzen.

ein neues Gewerbegebiet vorrangig zwischen Wittelsberg und Heskem erschließen.

einen neuen Busbahnhof für die Gesamtschule Ebsdorfergrund ermöglichen.

die Ortsdurchfahrten von Mölln und Heskem vom Schulbusverkehr entlasten.

Ich will die Stärkung der Altortslagen und die behutsame Ausweisung weiterer Neubaugebiete 

die Baulücken schließen (helfen).

die Infrastruktur in den Altortslagen weiter erhalten und verbessern.

dem Bevölkerungsrückgang vorbeugen.

die Förderung ortsansässiger Vereine.

die Ortskerne aufwerten und lebendig halten.

lebendige Ortsgemeinschaften in allen Ortsteilen fördern.

das Freiflächenoasenkonzept in Roßberg realisieren.

Ebsdorf 2020 verwirklichen.

Ich will neue Angebote für die Generation 60+

dass das Generationenparkprojekt in Heskem-Mölln realisiert wird.

neue, bezahlbare, generationenübergreifende Wohnformen in unserer Gemeinde.

ein möglichst langes selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause ermöglichen.

dass neue, moderne Gemeinschaftsräume für die Dorfgemeinschaften Heskem und Mölln geschaffen werden.

dass neue Arbeitsplätze und Dienstleistungsangebote für Heskem-Mölln entstehen.

dass weitere Angebote im neuen GrundTreff geschaffen werden.

das Know-how der lebenserfahrenen Generation nutzen.

die Generationen zusammenbringen.

Begegnungen Raum und Möglichkeiten geben.

Ich will ich eine energieautarke Gemeinde bis 2020

- den Bedarf von Bürgerschaft und Unternehmen an Strom und Wärme in der Gemeinde selbst mit regenerativen Energien erzeugen.

einen wirklichen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

von den großen Energieversorgern unabhängiger werden und die gemeindlichen Liegenschaften mit Ökostrom versorgen.

Energieeinsparpotenziale aufspüren und realisieren.

der Gemeinde und ihren Bürgern neue Einnahmequellen erschließen.

die Windkraft will ich im Rahmen des neuen Flächennutzungsplanes fördern.

die weitere Erschließung von Nahwärmenetzen.

hierzu soll geprüft werden, ob im gemeindeeigenen Fuhrpark emissionsarme Fahrzeuge zum Einsatz kommen können.

Ich will unsere Kulturlandschaft und Natur erhalten

den Gewässer- und Naturschutz stärken.

Rückzugsräume für Kleintiere und Insekten erhalten.

eine ausgeräumte Feldflur verhindern und durch Neuanpflanzungen bereichern.

den Lebensraum von Mensch und Tier erhalten.

Uferrandstreifen ankaufen um Einträge in die Gewässer zu verhindern.

unsere Obstbaumbestände pflegen und sichern.

ein Obstbaumkataster erstellen.

Ebsdorfergrund bleibt gentechnikfrei!

Ich will, dass die Radwegelücken geschlossen werden

den Radwegelückenschluss Wermertshausen – Roßberg - Dreihausen.

den Radwegelückenschluss Heskem/Beltershausen – Marburg voranbringen.

das Land Hessen als Straßenbaulastträger dafür in die Pflicht nehmen,

eine Alternative zum Auto und zum (Schul-)Bus möglich machen.

die Freizeitmöglichkeiten verbessern.

einen „kulinarischen Pfad“ mit touristischen Landmarken durch den Grund bauen.

den sanften Tourismus stärken.

 Ich will eine gute Heimat für Eltern und Kindern

die Betreuungszeiten bedarfsgerecht weiter ausbauen.

den Waldkindergarten finanziell auf der Basis einer Vereinbarung mit der Gemeinde sowie im Bedarfsplan für das  Kitawesen abzusichern.

zwei zusätzliche Krippengruppen bauen.

dass mit Hilfe des Landes die Kinderbetreuung kostenfrei gemacht wird.

zum 01.01.2017 eine Geschwisterregelung auch für die Krippenkinder Einrichtungs- und Betreuungsform übergreifend einführen.

einen Geschwisterkindnachlass für das 2. und 3. Kind beim gleichzeitigem Besuch einer Krippe und eines Kindergartens (auch trägerübergreifend) auf 75 Prozent für das 2. Kind und auf 0 für das 3. Kind ab 01.01.2017 einführen.

der Gesamtschule Ebsdorfergrund bei der Weiterentwicklung helfen.

Kindertagesstätten und Grundschulen in den einzelnen Ortsteilen erhalten.

evang. Kitas auf 85% unter Einschluß der Trägerentlastung ab 01.01.2018 fördern.

das Kindersparbuch weiter ausgeben.

Ich will den Wirtschaftsstandort Ebsdorfergrund weiter stärken

bestehende Betriebe und Arbeitsplätze im Ebsdorfergrund sichern.

die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen im Ebsdorfergrund ermöglichen.

den ÖPNV erhalten und weiter ausbauen.

der Abwanderung von Betrieben vorbeugen.

neue Betriebe im Ebsdorfergrund ansiedeln.

vorrangig auch dafür ein Gewerbegebiet zwischen Heskem und Wittelsberg ausweisen.

die Erweiterung der Firma Dr. Schär am Standort Dreihausen ermöglichen.

Ich will das Grundbad modernisieren

das GrundBad noch wirtschaftlicher machen.

ökonomische und ökologische Interessen verbinden.

den Strombedarf des Hallenbades über eine PV-Anlage selbst produzieren.

den Wärmebedarf durch bauliche Maßnahmen verringern.

die Attraktivität des Bades weiter steigern.

den Fortbestand des GrundBades sichern.

Ich will Flüchtlinge und Asylbewerber menschenwürdig unterbringen und als Neubürger integrieren

dezentrale Unterbringungen von Flüchtlingen sind anzustreben.

Neubürger, gleich wo sie herkommen, sollen durch das neue Angebot Ortsrundgänge (L.d.B./Verwaltung/Sozialausschuss) noch schneller integriert werden.

Förderung und Unterstützung von Initiativen zur schnelleren Integration von Migranten.

Ich will, dass noch schnelleres Internet und ein lückenloses Mobilfunknetz zur Verfügung steht

die Gemeinde zukunftsfähig machen.

kostenlose WLAN-Hotspots in allen Ortsteilen.

die Wettbewerbsfähigkeit der Gemeinde weiter steigern.

die Arbeit zu den Menschen bringen.

neue Arbeitsplätze schaffen und vorhandene sichern.

Ich will die Feuerwehren weiter stärken

den Brandschutz durch den Erhalt der Ortsteilfeuerwehren gewährleisten.

die Sicherheit der Bevölkerung erhöhen.

die Feuerwehren für den Nachwuchs attraktiv halten.

die benötigte Ausrüstung weiter verbessern.

5 neue Feuerwehrfahrzeuge anschaffen.

2 Feuerwehrhäuser erweitern.

Ich will die erfolgreiche Finanzpolitik weiter fortsetzen

Ihr Steuergeld nicht für Zinsen ausgeben müssen.

Investitionen für die Zukunft der Gemeinde tätigen.

die Abgabenbelastung für Bürger und Unternehmen gering halten.

freiwillige Leistungen (Kindersparbuch, Windelsack usw.) erhalten.

weiterhin ausgeglichene Haushalte vorlegen.

     

All diese Ziele möchte ich mit ihnen gemeinsam erreichen.  Nicht an ihnen vorbei oder über sie hinweg.
Ebsdorfergrund ist unser Zuhause. Was aus unserer Gemeinde wird, dass wir uns in ihr wohlfühlen, dafür sollten sich möglichst alle einsetzen.
Dazu braucht es eine Kultur des Miteinanders. Unterschiedliche Möglichkeiten sich einbringen zu können. Über die Einberufung von Arbeitskreisen, Steuerungsgruppen, Anlieger- und Bürgerversammlungen und andere Beteiligungsformen möchte ich Sie einbinden. In Sprechstunden vor Ort und in der Verwaltung bin ich für Sie da. Ihre Meinung ist mir wichtig. Ebenso wie Transparenz und Offenheit. Gemeindeangelegenheiten gehen uns alle an. Deshalb will ich auch weiterhin informieren, begründen und erklären, warum was wie ist.
Auch Ihre  Ideen, Meinungen, Impulse sind mir wichtig. Mitzuhelfen diese umzusetzen, liegt mir genauso am Herzen wie die Realisierung eigener Vorschläge.
Mein Programm ist deshalb nicht abschließend, nicht starr, nicht unveränderbar in den kommenden 6 Jahren.
Es will eine Grundlage sein. Will ihnen sagen was ich vorhabe - vor der Wahl für die Zeit nach der Wahl. Es deckt sich weitgehend mit den Zielen der SPD und die Grünen/Bündnis 90 Mehrheit  in der Gemeindevertretung. Ich bin aber ausdrücklich offen für konstruktive Vorschläge von CDU und ÜBE-FWG.
Denn ich will Bürgermeister aller sein. Deshalb bitte ich gerade auch um die Stimmen parteipolitisch Andersdenkender. Denn Gemeindeinteressen müssen vor Partei-Interessen gestellt werden. Auch dafür stehe ich!